Ein MacBook, dass nicht mir gehört

Allgemeines

Ein MacBook, dass nicht mir gehört

Diese Tasten fühlen sich ungewohnt an. Ungewohnt, aber irgendwie doch ganz gut. Ich habe mir ein MacBook Air geliehen. Von jemandem der es loswerden will, weil er ein neues hat. Ich wollte nie einen Mac benutzen. Aber seit man mich ein paar Monate in der Softwareentwicklungsabteilung eines größeren deutschen Verlagshauses dazu gezwungen hat auf dem Mac zu programmierern, kann ich sagen: es gar nicht so furchtbar. Es ist aber auch nicht so toll. Ein Computer, wie jeder andere. Nur etwas hübscher. Die Bedienung von OSX ist eher so “naja”.

Aber es ist ja auch ohne weiteres möglich das MacBook mit Windows oder einem anderen Betriebssystem zu vergewaltigten. Ich tendiere da ja zu Ubuntu. Das hat sowas nerdiges. MubunutAir :-)

Mit ein paar wesentlichen Kritikpunkten will ich aber endlich mal aufräumen:

  • es gibt nur einen USB Anschluss: Das ist mir völlig egal. Mehr als einen brauche ich unterwegs nie und zu Hause kann man das Ganze an einen USB-Hub klemmen
  • man kann den Akku nicht wechseln: was soll denn bitte die Ausrede. Das es bullshit ist, sich über soetwas aufzuregen, weiß jeder, der schonmal nach drei Jahren versucht hat den Akku seines Dell-Notebooks zu tauschen. Den kann man zwar problemlos wechseln. Das Ding was man dann aber von Dell geschickt bekommt, lag die letzten drei Jahre in irgendeinem verstaubten Lager und ist daher auch Leistungsfähiger als der letzte Akku. So viel dazu.

Übrigens habe ich mich aus dem Blog-Business nicht zurückgezogen, wie es vielleicht den Anschein machen könnte. Immerhin ist der letzte Beitrag von August. Es war nur ein bisschen viel zu tun in letzter Zeit. Dieses Problem löst sich zwar nicht grundsätzlich, aber wenn man etwas wirklich will, dann findet man auch die Zeit dafür. Und ja, ich will. Ich will und ich werde. Ich habe in letzter Zeit schon wieder viel zu viel Müll unkommentiert stehen lassen. Kostolany und das Web wartet auch noch dringend auf Vervollständigung und ich starte gerade mit Seosweet eine neue SeoToolbox und ein dazu passendes Blog. Hierüber werde ich in den nächsten Tagen noch berichten.

Bis die Tage.

Diskussion

Ein Kommentar zu “Ein MacBook, dass nicht mir gehört”

  1. soso – so viel also zum mac

    Posted by JJ | Dezember 19, 2010, 23:22

Post a comment