BGH stellt Social Web infrage

Recht

BGH stellt Social Web infrage

BGH stellt Social Web infrage

Mag sein, dass die Überschrift etwas übertrieben wird. Aber da jetzt mal wieder bestätigt wurde, dass Betreiber von Websites für User Generated Content haften, insbesondere wenn dieser Content Urheberrechte verletzt, ahne ich Böses. Eine Klagewelle für Youtube, MyVideo und rapidshare sowieso.

Bye, bye, Social Media. Bye, bye Datenaustausch. Einen Ausführlichen Kommentar zur Thematik UGC findet Ihr derzeit bei rechtzweinull.

Diskussion

Keine Kommentare zu “BGH stellt Social Web infrage”

Post a comment