Machiavelli für Programmierer

Zitate

Machiavelli für Programmierer

Gestern las ich ein bisschen in meiner ewigen Lektüre. Machiavelli – Der Fürst. Die Lektüre ist deshalb so ewig weil ich nicht so oft auf dem Klo rumsitze. Und wenn, dann nie besonders lange. Und so liegt besagter Machiavelli seit einem halben Jahr auf meinm Wäschekorb und quält sich mit mir von Sitzung zu Sitzung. Es gibt noch eine andere ewige Lektüre: Banana Yoshimotos “N.P.”. Diese begleitet mich seit einem Jahr beim Baden und ich habe die Geschichte immernoch nicht recht verstanden. Außerdem beschlägt bei der Gelegenheit immer meine Brille, aber das ist eine andere Geschichte.

Zurück zu Machiavelli. “Der Fürst” ist eine Klasse lektüre für Manager. Da das Buch aber schon um 1500 erschien, stellte sich meine Idee, eine Kleine Internetseite mit dem Titel “Machiavelli für Manager” einzurichten ziemlich schnell als Scheißidee raus. Es gibt sogar ein Buch mit diesem Titel. Dabei handelt es sich offenbar um eine gemeine Zitatesammlung, die zwar dem Titel nicht gerecht wird, aber immerhin unterhaltsam ist.

Ich könnte ja jetzt auch einen Eintrag in das Guinness-Buch der Rekorde anstreben und schon wieder eine Kategorie einrichten, aber die Liste an der rechten Seite ist schon so lang. Jetzt habe ich nachgeschaut. Ich lösche einfach die Kategorie “Nervenzusammenbruch” und ersetze diese durch “Zitate”. Eigentlich sollte sie “Machiavelli für Programmierer” heißen. Aber das ist natürlich schon wieder zu lang.

Und weils so schön ist: Hier der erste Machiavelli für Programmierer.

Jedes mal wenn ich beim Lesen ein neues UmDeutungswürdiges Zitat finde, werde ich in der neuen Kategorie einen kleinen Post machen. Dies betrifft übrigens nicht nur Machiavelli, sondern die Worte aller Persönlichkeiten die ich so lese.

Diskussion

Keine Kommentare zu “Machiavelli für Programmierer”

Post a comment